WEBSEITE DURCHSUCHEN:

3. Schülerpreis des Wilhelm Löhe Ethikinstitut Fürth verliehen


Mittwoch, 19. Juli 2017 - 10:15

140 Gäste kamen am 13.7.2017 zur Verleihung des Schülerpreises Ethik zur Wilhelm Löhe Hochschule Fürth, die gleichzeitig ihr 5-jähriges Bestehen feierte. Darunter waren über 50 Schüler aus ganz Bayern und aus NRW.  

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt hielt die Festrede. Zum dritten Mal hatte das Ethikinstitut der Hochschule Schüler aufgerufen, sich kreativ mit eigenen Positionen zu aktuellen ethischen Themen zu beschäftigen. 

Bundesminister Schmidt unterstrich in seiner Ansprache die Komplexität ethischen Handelns und seiner Folgen in Politik und Gesellschaft allgemein. Er schilderte dazu Beispiele aus seinem Fachbereich als Minister und ging schon auf das Thema der späteren Siegergruppe „Sind Tierversuche ethisch vertretbar“ ein. Spontan lud der Minister die Sieger nach Berlin in das von ihm unterstützte Deutsche Zentrum zum Schutz von Versuchstieren ein. Institutsleiter Nass würdigte, dass alle Teilnehmer des Wettbewerbs soziale Fragen und mögliches Unbehagen nicht in destruktive Gewalt (wie jüngst in Hamburg), sondern in Kreativität umsetzen, um so konstruktive Gestalter einer gerechten Gesellschaft zu sein. Das Fürther Ethikinstitut sieht sich aus christlicher Verantwortung einer solchen Motivation junger Menschen verpflichtet.

Dann ging es an die spannende Preisverleihung. Alle angereisten Schülergruppen wussten zwar, dass sie einen Preis gewonnen hatten. Aber jetzt erst  wurde bekannt gegeben, wer welchen Preis bekommt. Für die Jury lüfteten Diakon Manfred Riedel aus Neuendettelsau und Studiendirektor Georg Zwack aus Bamberg das Geheimnis und führten in die Themen ein. Anschließend stellten die Schüler ihre beeindruckenden Beiträge vor, zeigten die kreative Bandbreite ihres Schaffens und begeisterten damit die Zuhörer.

von links: Bürgermeister Markus Braun, Projektleiterin Constance Haberkorn, Anja Powell, Schulleiterin Monika von Detten, Mona Schaller, Evelin Tredici, Irina Ketler, Melanie Begander, Laura Kraus, Monika Reichenberger, Felix Leitzke, Monja Herrmann, Richard Burnecki, Prof. Dr. Dr. Elmar Nass

Die Preise sind:

Sonderpreis:  „Aktion: Upcycling von Jeans“ der Marien-Schule Münster: Hannah Müller und Maria Kahl (10. Klasse) haben alte Jeans zu Taschen u.a. verarbeitet und damit Geld für soziale Projekte in der Dritten Welt finanziert. 

3. Preis: „Bild und Film: Ethische Fragen in der Praxis der Altenpflege“, BRK Schule Bayreuth: Die Klasse hat Pionierarbeit geleistet, das Thema Ethik für den Unterricht in der Altenpflegeschule zu entdecken.

2. Preis: „Comic: Shining and Shaming“, Gymnasium Hassfurth: Mariella Schäflein (9. Klasse) zeigt auf, wie abhängig Jugendliche von Social Media sind, obwohl sie meinen, davon frei zu sein.

2. Preis: „Film: 100 Sec. gegen die Angst“,  Bonhoeffer Gymnasium Oberasbach: Der Kurs (10. Klasse) zeigt prägnant auf, wie sich soziales Unbehagen von Jugendlichen in Gewalt entladen kann und was Schüler aktiv dagegen tun können.

1: Preis: „Film: Sind Tierversuche ethisch vertretbar“, Gymnasium Neubiberg: Der Kurs (11. Klasse) initiiert mit einer provozierenden Plastik zu Menschenversuchen den Rollentausch zwischen Mensch und Tier und konfrontiert ausgewogen mit den Gründen Pro und Contra.

Und schon läuft die nächste Runde des Wettbewerbs nunmehr bundesweit an: Infos dazu unter: http://www.wlh-fuerth.de/schuelerwettbewerb/

BRK Schulen auf Facebook